Streaming auf der Überholspur

Wann hast du zum letzten Mal im Stau gestanden und dich durch deine CDs gewühlt? Hat dein Auto überhaupt einen CD-Player? Bei vielen neuen Modellen werden sie mittlerweile gar nicht mehr eingebaut. Doch das Auto war schon immer ein idealer Ort zum Musikhören, und das wird sich auch nicht ändern. Tatsächlich waren auf der diesjährigen CES besonders viele Innovationen zum Thema Connected Car zu sehen. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Egal, ob du die Zeit im Auto dazu nutzt, um in voller Lautstärke deine Lieblingslieder mitzusingen oder um dir in aller Ruhe einen Podcast anzuhören – nirgends ist man so ungestört wie hier. Und im Gegensatz zum Radio hat man beim Streaming im Auto die eigene Musik, einschließlich Playlists und Podcasts, immer auf Abruf mit dabei.

Mehr Menschen streamen im Auto

Heute nutzen immer mehr Menschen Streaming-Services, um ihre Lieblingsmusik im Auto wiederzugeben. Dadurch gewöhnen sie sich auch beim Fahren zunehmend an personalisiertere Hörerlebnisse. Musik-Streaming-Services machen in Deutschland bereits 73% der Online-Audio-Nutzung im Auto aus. Bei jungen Menschen zwischen 14 und 29 Jahren haben Musik-Streaming-Services das klassische Radio im Auto bereits überholt. (1) Die Branche verändert sich, und wir von Spotify stellen sicher, dass unser Angebot weiterhin überall dort zugänglich ist, wo Menschen Musik hören möchten. Denn Tatsache ist: Mittlerweile streamen 34% aller Spotify Nutzer ihre Inhalte im Auto. (2)

Neue Kontexte, neue Möglichkeiten

Diese Veränderung des Kundenverhaltens bietet Advertisern die einzigartige Gelegenheit, ihre Zielgruppe in neuen Kontexten zu erreichen. Spotifys zu 100% angemeldete Nutzer und umfassende First-Party-Daten ermöglichen es Marken, Hörer mittels Audio Ads direkt im Auto anzusprechen und ihre Botschaft später auf anderen Geräten (z. B. Mobile und Desktop) mit unterschiedlichen Audio-, Video- und Display-Formaten zu wiederholen. Darüber hinaus können sie ihre Ads an die momentane Situation des Hörers anpassen: Pendler erhalten morgens beispielsweise positive Botschaften für einen guten Start in den Tag, oder die Musik in der Ad wird dank Genre-Targeting in Echtzeit auf die Musikrichtung abgestimmt, die ein Nutzer gerade hört.

In-Car Ads in Aktion

Auch Läden und Restaurants können vom vermehrten Streaming unterwegs profitieren, indem sie In-Car Audio Ads in Zusammenarbeit mit Spotify in relevanten Städten oder Regionen ausspielen. Dank der tiefgehenden Insights in das Streaming-Verhalten unserer Nutzer auf verschiedenen Geräten haben Marken außerdem die Möglichkeit, In-Car-Hörer im Laufe des Tages erneut anzusprechen. Ein Beispiel: Ein deutscher Mobilfunkanbieter nutzte In-Car Targeting, um Hörer im Auto mit einer Audio-Botschaft zu einem mobilen Datentarif zu erreichen. Zusätzlich zum In-Car Targeting nutzte das Unternehmen unser Playlist Targeting, um Nutzer zu erreichen, die gerade Reise- oder Commute-Playlists hörten. So entstand eine intelligente Multimedia-Kampagne, die Menschen im richtigen Kontext für das beworbene Produkt erreichte. Durch diese Targeting-Strategie stieg die Relevanz der Anzeigen um 70% im Vergleich zum Benchmark der Branche. Außerdem sagten 38% der Nutzer, dass die Anzeigen einen positiven Brand Impact hatten und 36% gaben an, dass die Kampagne ihr Interesse an dem Unternehmen gesteigert hat.(3)

Der Vorteil all dieser Veränderungen ist, dass Nutzer ihr Musikerlebnis im Auto rapide verbessern. Durch die Zusammenarbeit mit Spotify und die Verwendung der raffinierten Tools, die Marketer bei digitalen In-Car-Medien erwarten, können Marken einzigartige Botschaften für ihre mobilen Zielgruppen schaffen und diese beim Streamen auf anderen Geräten vertiefen.

(1) Online-Audio-Monitor, Kantar TNS, September 2018
(2) Spotify First-Party-Daten, kostenlose Spotify Nutzer weltweit, 2018
(3) LeanLab Wirkungsstudie, Deutschland, 2017